Warum Bienenwachstuch nicht gleich Bienenwachstuch ist...

Das Silzer Unternehmen KUMANU startet mit seinen hochwertigen Bienenwachstüchern durch

Es ist Mittwochnachmittag, die Sonne strahlt und ich parke mein Auto in Silz hinter dem Gasthaus Löwen. Dorthin haben mich die beiden Unternehmerinnen Ulrike und Michaela eingeladen um mir ihre Werkstatt zu zeigen. KUMANU ist ein Tiroler Unternehmen, das seit 2018 erfolgreich Bienenwachstücher in hoher Qualität herstellt. Und das will ich mir heute genauer anschauen.

Michaela begrüßt mich schon und bittet mich in ihre Werkstatt herein, die in einem freundlichen Gelb gestrichen ist. Es duftet herrlich nach Bienenwachs und man fühlt sich sofort wohl. Man spürt wie viel Herzblut und Liebe zum Detail in ihren Bienenwachstüchern steckt.

 

Wir machen uns bereit um für euch ein paar Fotos zu knipsen und ein Video zu drehen. Zwischendrin spielt Ulrikes Sohn Fridolin mit seinen Autos auf der Rampe. Während dem Filmen unseres DIY Videos, wurde viel gelacht und wir brauchten dann doch ein paar Wiederholungen bis alles ordentlich im Kasten war. Das Ergebnis könnt ihr dann am 12. Juni auf unserem Instagram und Facebook Account und natürlich auch hier sehen.

Nach der ganzen Knipserei, haben wir uns eine Stärkung verdient. Im idyllischen Garten bei Kaffee, Almdudler und Eis für Fridolin erzählen mir die beiden wie alles begann und wo der Weg hinführen soll.

 

Ulrike ist Mutter von zwei Jungs und hat sich - seit die beiden in ihr Leben getreten sind - viel mit dem Thema Nachhaltigkeit und Plastikvermeidung beschäftigt.

Im Jänner 2018 war es dann soweit: sie hat ihr Pilotprojekt mit Bienenwachstüchern gestartet und gleich bei uns im Kastl einen Verkaufsversuch gewagt. Und was soll ich sagen? – Die Wachstücher verkauften sich fantastisch. Dank unserer Melanie, die Ulrike den entscheidenden Schubs gab, wurde dann auch kurz darauf der geniale Brotbeutel entwickelt. (bin ganz überrascht)

Die Stoffe, die verwendet werden, sind alle GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifiziert. Das bedeutet, dass die Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern gewebt und auch Sozialkriterien im gesamten Verarbeitungsablauf garantiert werden. Das Bienenwachs kommt von biozertifizierten Imkereien. Das Jojobaöl ist von der Soil Association organisch zertifiziert und ist 100% reines kaltgepresstes und unraffiniertes Bio Jojobaöl. Und das Baumharz wird in einer kleinen Pecherei in Niederösterreich auf traditionelle Weise und nach altem Handwerk gewonnen. Diese einzigartige Mischung mach die Produkte von KUMANU so besonders und langlebig. An der Zusammensetzung hat Ulrike lange getüftelt. Für die Verpackung haben sich die beiden etwas ganz besonderes überlegt. Sie verwenden Graspapier als umweltverträgliche Alternative. Genau diese Qualität unterscheidet KUMANU von den vielen anderen Anbietern von Wachstüchern.

 

Gute Produkte sprechen sich schnell herum, viele Medien wurden auf KUMANU aufmerksam und berichteten über die junge Unternehmerin. Die Nachfrage stieg und Ulrike brauchte Mitarbeiter um den Bedarf zu decken. So kam Michaela im Sommer 2018 dazu und war von Anfang an Feuer und Flamme.

 

2020 ist für KUMANU das Jahr des Umbruchs. Seit Jänner sind sie schon in der neuen Werkstatt. Gerade werden die Verpackungen ihrer Produkte nochmals überarbeitet, auch neue Produkte sind schon in Vorbereitung und absolvieren derzeit die Testphase in der heimischen Küche. Die beiden haben viel vor. Ganz Österreich wollen sie mit ihren Tüchern versorgen und auch über die Grenzen Tirols hinaus bekannt werden. Ulrike und Michaela motivieren sich gegenseitig immer wieder neue Wege zu gehen, um nicht stehen zu bleiben, damit ihr gemeinsames Unternehmen KUMANU gesund wachsen kann.

 

Für euch haben wir den ganzen Juni alle Wachstuchssets um 10% reduziert und es wird bei jedem Kauf noch ein kleines Goodie dazu geben :-)